10:59 Uhr | 23.10.2020 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 

Für ein starkes Konz im Kreistag Trier-Saarburg

Gemeinsam. Heimat. Gestalten.

Neuigkeiten
12.07.2011, 12:45 Uhr | Rainer Schons Übersicht | Drucken
Petitionen in der Mitzeichnungsfrist - Moselaufstieg in der Diskussion
Jede Stimme zählt - jetzt gilt es - mach mit !

Sascha Kohlmann, Schillingen fordert in einer offenen Online-Bürgeranfrage an den Bürgerbeauftragten Dieter Burghard, dass das Thema Nord- Westumfahrung Trier (MOSELAUFSTIEG) für die Landesregierung in Mainz Priorität haben soll.  Jeder kann sich online an dieser Petition beteiligen.

 

zur Petition



Die Petition von Sascha Kohlmann:

Ich fordere die rheinland-pfälzische Landesregierung auf, für den Bau der Nord- und Westumfahrung Trier einzutreten und den Bürgerwillen vor Ort im Kreis Trier-Saarburg und in der Stadt Trier zu diesem Thema durch eine Bürgerbefragung mit begleitender öffentlicher Mediation festzustellen.

Die Aufnahme der Nordumfahrung Trier und die Wiederaufnahme der Westumfahrung Trier in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes bei dessen nächster Fortschreibung mit dem Ziel einer möglichst zeitnahen Umsetzung der Planung und der Baumaßnahmen.

Gegen wen, insbesondere welche Behörde / Institution richtet sich Ihre Beschwerde?

Land Rheinland-Pfalz

Muss nach Ihrer Vorstellung ein Gesetz / eine Vorschrift geändert / ergänzt werden?

Ja/Bundesverkehrswegeplan

Bitte geben Sie eine kurze Begründung für Ihre Bitte / Beschwerde

Das Fehlen der seit langem projektierten Nord- und Westumfahrung Trier stellt derzeit eine empfindliche Lücke in der großräumigen Verkehrsinfrastruktur der Region Trier dar und beeinträchtigt deren Leistungsfähigkeit. Vermeidbare Verkehrsstaus, zahlreiche Umwegverkehre und andere Beeinträchtigungen verursachen hohe Kosten und Belastungen. In den letzten 20 Jahren hat der PKW-Verkehr im Raum Trier um 30 Prozent zugenommen, der Schwerlastverkehr hat sich verdoppelt. Bereits heute hat das Nadelöhr „Ehranger Brücke“ ihre Kapazitätsgrenze überschritten. Nach aktuellen Erkenntnissen muss von einem weiteren deutlichen Anstieg des überörtlichen Verkehrs ausgegangen werden, so dass dann nahezu auf allen Strecken im Raum Trier die Straßen ihre Belastungsgrenze erreicht bzw. überschritten haben. West- und Nordumfahrung würden hier spürbare und dauerhafte Entlastungen schaffen. Ohne diese Straßen drohen ein Verkehrskollaps im Moseltal sowie dauerhafte Nadelöhre in Richtung Luxemburg. Vor allem die Stadt Trier, aber auch viele Gemeinden im Umland leiden schon heute unter dem zunehmenden Verkehr. Nord- und Westumfahrung Trier sind entscheidende Infrastrukturmaßnahmen, um die Verkehrsverhältnisse im Trierer und Trier-Saarburger Raum nachhaltig zu verbessern. Dies betrifft insbesondere auch die Arbeitspendler nach Luxemburg.

zur Petition





Ältere Artikel finden Sie im Archiv.

News-Ticker
Termine
CDU Landesverband
Rheinland-Pfalz
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
   
0.05 sec. | 73829 Visits